Nachdem ich im letzten Beitrag über die exponentielle technische Entwicklung im Vergleich zur menschlichen Entwicklung geschrieben habe, steht heute ein weiteres Wachstum im Mittelpunkt. Ein Wachstum, das seinen Ursprung unter anderem in der unterschiedlichen Entwicklungsgeschwindigkeit von Arbeitswelt und Mensch findet.

Wow…45%… Wie schafft man ein solches Wachstum mit steigender Tendenz?

Wenn Unternehmer und Führungskräfte es weiterhin schaffen, ihre Mitarbeiter in Veränderungsprozessen wie z.B. der digitalen Transformation falsch abzuholen. Ein Abholen, das die Mitarbeiter verunsichert und aufgrund unserer evolutionären Entwicklung zu Ängsten führt.

Angst, das lebensrettende Gefühl…

Angst? Heute muss in unserer Gesellschaft niemand um sein Leben fürchten. Wir sind gut abgesichert. Aber eines haben uns unsere Vorfahren gelassen. Die körperlichen Reaktionen… auch heute noch entstehen Ängste, wenn auch teilweise unterbewusst, z.B. durch Veränderungen von außen. Kennt ihr die evolutionsbedingten, normalen Reaktionen bei Angst?

…Flucht oder Kampf…

Selbstverständlich muss in der heutigen Arbeitswelt niemand flüchten oder kämpfen um zu überleben. „Flucht“ und „Kampf“ der heutigen Zeit äußern sich in Vermeidung, Gegenwehr, Resignation oder sogar Ignoranz. Alles ein Nährboden für emotionale Belastungen, die zur Überforderung beitragen und in psychischen Erkrankungen enden können. Die Auswirkungen für die Unternehmen sind nicht von der Hand zu weisen:

  • erhöhte Arbeitsunfähigkeitstage der Mitarbeiter
  • Performanceverlust des Unternehmens
  • steigende Ausfallkosten bei Langzeitkranken (es sind nicht nur Löhne und Gehälter).
  • mangelnde Kundenbetreuung, daraus resultierende Unzufriedenheit bei den Kunden
  • langfristig Umsatzrückgang
  • Unzufriedenheit in der Belegschaft

Wie sollen Veränderungen jedweder Art erfolgreich durchgeführt werden, wenn die Basis, unsere Mitarbeiter… die Potential- und Know-How-Träger, zweifeln, keine Lust auf Veränderung haben oder sogar langfristig arbeitsunfähig werden?

In den letzten 10 Jahren haben die Bewilligungen stationärer medizinischer Rehabilitationen aufgrund psychischer Erkrankungen um 45% zugenommen.  Im Zeitalter der Digitalisierung stehen teilweise gravierende Veränderungen an.

Veränderungen, die ihre Mitarbeiter beeinflussen, verunsichern und teilweise verängstigen werden… Somit steht dem weiter stetigen Anstieg dieses Wachstums nichts im Wege.

Ist dieses Wachstum erstrebenswert?

Wohl nicht! Wenn unsere Unternehmen und unsere Mitarbeiter langfristig gesund bleiben sollen, MUSS ein zeitgemäßes Changemanagement verstanden und gelebt werden!

Für mich steht außer Frage, dass Veränderungen für Unternehmen wichtig sind, um auf den Märkten bestehen zu können.

Für mich steht außer Frage, dass in dem „WIE“ der Veränderung der Schlüssel zum Erfolg liegt.

Für mich steht außer Frage, dass viele Unternehmen Hilfe bei den bevorstehenden Veränderungen in Anspruch nehmen werden. Achtet bei der Wahl eurer Berater auf deren Führungsmethoden. Ja, auch Berater im Changemanagement nehmen eine Führungsrolle ein und können mit dieser bei den Mitarbeitern viel kaputt machen statt verändern.

Mit dem zeitgemäßen Führungsverständnis von FrankFaller 3PRO.management | PRO.jekt + PRO.zess + PRO.mensch | gelingt ein gesundes Changemanagement. Langfristig wirtschaftlich gesunde Unternehmen mit gesunden Mitarbeitern sind mir wichtig.

Damit das gelingt, müssen wir die Vorgehensweise in unseren Veränderungsprozessen ändern. Dafür ist das Verständnis für die, technisch ausgedrückt, Funktionsweise eines Menschen Grundvoraussetzung.

Ich habe selbst gemerkt, das eine Veränderung nicht nur „auf dem Papier“ stattfinden kann. Veränderungen brauchen mehr, um zu funktionieren.

Ich will dieses Verständnis in den Köpfen der Unternehmer und Führungskräfte verankern. Es ist einfach und logisch. Seitdem ich die logischen Zusammenhänge zwischen den Anforderungen der Arbeitswelt und dem Verhalten der Mitarbeitern verstanden habe, fällt mir mein Job als Führungskraft und Change-manager wesentlich leichter.

…Und es ist wirklich einfach…

Wenn ihr bereit seid für Veränderungen…

Wenn ihr bereit seid Euren Führungskräften ein logisch aufgebautes Verständnis für das „Ticken“ der Mitarbeiter an die Hand zu geben…

Wenn ihr bereit seid für ein langfristig gesundes Unternehmen mit gesunden Mitarbeitern…

… dann lasst uns euer VERÄNDERNändern…

Denn nicht die Krankheitstage sollen wachsen, sondern euer Unternehmen!